Wat Duitsland van Keulen geleerd heeft.

Montag, 2. Januar 2017

Door Petra Raab.

Was die Deutschen aus Köln gelernt haben?
Nichts. Gar nichts.
Dieses Jahr ist Köln genauso abgelaufen wie letztes Jahr, es haben sich wieder exakt die gleichen Männer am Hauptbahnhof eingefunden wie schon letztes Jahr.
Das Einzige, was hierbei an Änderung stattgefunden hat war, dass man diese Männer an diesem Ort und zu dieser Uhrzeit nicht so agieren ließ, wie sie wollten.
Das ist alles.
Es ist also in Deutschland noch alles genau so, wie an letzten Silvester.
Außer dass die Deutschen weniger geworden und diese Männer noch mehr geworden sind in Deutschland.
Schon bald sind diese Männer in der Überzahl in Deutschland.
Das liegt daran, dass man maximal 34 pro Monat abschiebt, die dann ohnehin wieder zurückkommen und zur gleichen Zeit 34.000 nach Deutschland einfallen.
In Deutschland tummeln sich deshalb schon jetzt Millionen von Ausländern herum, die gar nicht daran denken, sich zu integrieren. Die das deutsche Volk lediglich als Abschaum betrachten, das man ausplündern, vergewaltigen und ihm sein Land stehlen kann.
Dass diese Männer gar nicht daran denken, sich anders zu verhalten, hat sich dieses Jahr schön gezeigt, in dem sie exakt genau so, wieder in Köln auf der Domplatte erschienen sind.
Lernfaktor, gleich Null.
Handlungsweise der Deutschen um dies zu ändern, gleich Null.
Das wird auch so bleiben, weil sich diese Männer von den dummen Deutschen nichts, aber auch gar nichts sagen lassen, geschweige sich jemals diesen anpassen wollen.
Diese Männer halten die Deutschen mehrheitlich für vollkommene Versager, WEIL sie sie ins Land gelassen haben.

Diese Männer verachten die Deutschen, weil die Deutschen ihnen ihr Land geöffnet haben.
Weil sie sich von diesen Männern anlügen, übervorteilen, ausbeuten und sich ihr Land stehlen lassen.
Das würden diese Männer im umgekehrten Falle nie tun, geschweige denn es erlauben, dass andere Männer, außer sie selbst, ihre einheimischen Frauen vergewaltigen dürfen.
Diese Männer werden sich niemals in Deutschland integrieren, denn um sich in Deutschland zu integrieren, muss man wie ein Deutscher ticken. Man muss die gleiche Moral besitzen, den gleichen Fleiß, die gleiche Leistungsbereitschaft.
Wenn man natürlich einem Mann als Propheten folgt, der lieber in 8 Jahren über 80 Raubzüge gegen leistungsstarke Völker abgehalten hat und all jene umbrachte, die sich nicht seinem Willen anpassten, dann passt das nicht zu der Moral, welche die überwiegende christliche Bevölkerung der Deutschen so an den Tag legt.
Nämlich einem Mann als Erlöser zu folgen, der genau gegenteilig gedacht und gelebt hat.
Von daher ist rein aus moralischen und ethischen Gründen eine Integration von bestimmten Menschengruppen in Deutschland nicht möglich.
Diese werden niemals Deutsche werden, geschweige denn eine Bereicherung für Deutschland darstellen.
Dafür unterscheiden sie sich von den Deutschen so wie “Gut” zwischen “Böse”.

Eingestellt von Petra Raab um 12:00

https://petraraab.blogspot.nl/2017/01/was-die-deutschen-aus-koln-gelernt-haben.html

Zie ook.

https://petraraab.blogspot.nl/2015/08/an-alle-fluchtlingshelfer-in-deutschland.html

 

Advertenties

Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit / Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit / Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit / Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit / Bijwerken )

Verbinden met %s